Sa., 13. Apr. 2024 - 14:18 Uhr


Nachrichten
Kalender
Links
Vereine
Antragsformular
Anmelden
Intern
Verwandte Seiten:
Impressum
Datenschutz
Skip Navigation LinksStartseite >> Nachricht

Nachricht - Einsatzgeschehen - Verkehrsunfall

Eingestellt von Martin Ranft am 07.02.2024

Am Samstag, den 27.01.2024, um 16:21 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Schönborn-Dreiwerden-Seifersbach

unter dem Stichwort "TH 1" auf die S201 alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt erhielten die Einsatzkräfte detailliertere Informationen zur Anzahl der Verletzten.

 

Bei Eintreffen fanden die Kameraden einen Verkehrsunfall mit zwei Pkw vor. Insgesamt wurden vier Personen verletzt,

davon zwei Kinder. Drei Personen befanden sich bereits außerhalb der Fahrzeuge. Der Rettungsdienst war bereits vor Ort

und verschaffte sich einen Überblick über die Verletzungen der Betroffenen.

Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle gesichert. Ferner wurde der Rettungsdienst bei der,

Erstversorgung und Rettung der Patienten sowie deren Betreuung unterstützt.

 

Auf Grund der komplexen Einsatzlage, der Anzahl der Verletzten sowie der Größe der Einsatzstelle,

wurde durch den Einsatzleiter Feuerwehr die Ortsfeuerwehr Rossau nachalarmiert.

Diese stellte die Brandsicherheit der Fahrzeuge sicher, klemmte deren Batterien ab,

fing auslaufende Betriebsmittel auf und unterstützte bei der Sicherung und Ausleuchtung der Einsatzstelle.

 

Mehrere Rettungstransportwagen (RTW) des Rettungsdienstes sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug trafen nach und nach an der Einsatzstelle ein.

Da auch ein Rettungstransporthubschrauber angekündigt war, wurde die Absperrung der Einsatzstelle weiträumig erweitert,

was in Zusammenarbeit von Polizei und Feuerwehr geschah.

Die vier verletzten Fahrzeuginsassen wurden per Hubschrauber bzw. RTW in ein Krankenhaus eingeliefert.

Während die Rossauer Kameraden, die Einsatzstelle nach Abfahrt bzw. Abflug des Rettungsdienstes wieder verlassen konnten,

blieb die Ortsfeuerwehr Seifersbach weiter vor Ort, während Verkehrsunfalldienst der Polizei und Abschleppunternehmen arbeiteten.

 

Der Einsatz konnte nach mehr als drei Stunden beendet werden.

Im Einsatz waren insgesamt 25 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr

mit HLF 10, HLF 20 TLF 16 und MTW sowie der Rettungsdienst mit mehreren RTW, NEF, RTH und die Polizei.


Päsentation:
Rossau
Moosheim
Greifendorf
Hermsdorf
S-D-S
Jugendfeuerwehr




Gemeinde Rossau